8 Tipps für ein gutes Betriebsklima

8 Tipps für ein gutes Betriebsklima in der ambulanten Pflege

Die Pflege ist ein Berufszweig der sehr viel Stärke erfordert. Nicht nur beim täglichen Umgang mit den Patienten, sondern auch bei der Umsetzung schwerer Aufgaben. Die Verantwortung die jeder zusätzlich trägt lastet schwer auf den Schultern der Pflegekräfte. Gerade die ambulante Pflege ist mit sehr vielen Vorurteilen behaftet. Wenig Zeit und stetiger Termindruck kennzeichnen den Alltag der Pflegekräfte. Kommt ein schlechtes Betriebsklima hinzu, kann es schnell unangenehm für die Patienten und die Mitarbeiter werden. Wie man das Betriebsklima verbessern kann, verrät dieser Ratgeber in praktischen Tipps.

Das Betriebsklima in der ambulanten Pflege muss stimmen

Das Betriebsklima muss stimmen! Diese Aussage hört man von vielen Pflegekräften der ambulanten Pflege. Ist ein Zwist oder eine Unstimmigkeit in dem Unternehmen zu spüren macht die Arbeit keinen Spaß. Es kommt zu einem schlechten Betriebsklima. Dieses wirkt sich auf die Mitarbeiter und die Patienten gleichermaßen aus.

Das Resultat: Die Patienten sind unzufrieden und verlassen den Pflegedienst. Ebenso wird eine schlechte Werbung nach außen transportiert. Die Pflegekräfte werden das Unternehmen zusätzlich verlassen.

Wer sich für ein gesundes und vor allem freundliches Betriebsklima einsetzt bekommt nicht nur zufriedene Mitarbeiter, sondern zufriedene Patienten und gleichermaßen auch eine gute Werbung. Denn gute ambulante Pflegedienste sprechen sich schnell rum.

8 Tipps für ein gutes Betriebsklima:

  • Transparenz schaffen: In einem Unternehmen können Geheimnisse sehr schnell zu einer negativen Wolke werden. Diese schwebt förmlich über dem Betrieb. Denn Geheimnisse haben immer etwas Negatives an sich. Deswegen sollten Unternehmen der ambulanten Pflege immer darauf achten die Transparenz bei Entscheidungen zu verwirklichen. Die Einbindung der Mitarbeiter ist dabei enorm wichtig. Natürlich gibt es bei der Transparenz auch eine Grenze, gerade wenn es um die Gehälter der Mitarbeiter geht.

 

  • Arbeit belohnen: Liegt eine schwere Zeit hinter dem Unternehmen oder ist die Verwirklichung der Unternehmensziele gelungen. Läuft die ambulante Pflege gut. Dann sind Belohnungen für die Mitarbeiter sinnvoll. Sonderzahlungen, Bonuszahlungen, Gutscheine oder einfach eine Gehaltserhöhung erhöht die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Die Schaffung des Belohnungssystems kann dabei helfen die Mitarbeiter zu motivieren.

 

  • Führungsebene muss als Vorbild agieren: die Führungsebene eines ambulanten Pflegedienstes muss als Vorbild agieren. Vorzeitig Feierabend machen kommt bei den Kollegen nicht so gut an. Auch die Weigerung am Wochenende einmal im Betrieb vorbeizuschauen kann schnell zu einem Problem werden. Deswegen sollte die Führungsebene sich nicht als etwas Besseres darstellen. Sie sollten zum Team gehören.

 

  • Mitarbeiter mit in Entscheidungen einbinden: Mitarbeiter wollen bei der Gestaltung eines Betriebes mitwirken. Sie wollen sich dort wohlfühlen. Deswegen ist es wichtig die Mitarbeiter bei der Gestaltung des Betriebes mit einzubinden. Entscheidungen über Einrichtungen und eventuelle Neuanschaffungen sind mit den Mitarbeiter abzusprechen. Das schafft ein positives und zufriedenes Bild.

 

  • Freizeit gönnen: Es ist oftmals schwer in der ambulanten Pflege ausreichend gut geschulte Arbeitnehmer zu finden. Trotzdem sollten Dauerschichten, Überstunden und stetige Arbeit nicht das Betriebsklima beherrschen. Natürlich kann eine Kollegin oder ein Kollege auch einmal aushelfen, wenn Krankheit oder Fehltage den Betrieb treffen. Doch das sollte nicht das Dauerbild sein. Es ist für ausreichen Freizeit zu sorgen.

 

  • Sonderleistungen stelle: Was hält die Verbundenheit zu einem Betrieb? Nicht nur die Kollegen und die pünktliche Zahlung. Sondern auch die Sonderleistungen die nichts mit dem Weihnachtsgeld zu tun haben. Kaffee kann beispielsweise vom Betrieb gestellt werden. Auch die Zuzahlung beim Mittagessen oder beim Abendbrot ist sinnvoll. Ebenso sind Obstteller oder Körbe immer eine schöne Idee, um dem Mitarbeiter bei Laune zu halten.

 

  • Weihnachtsfeiern und Co.: In vielen Betrieben finden Weihnachtsfeiern statt. Nachmachen ist angesagt. Es ist wichtig die Kollegen und Kolleginnen auch an solchen Tagen zu sehen. Die Weihnachtsfeiern müssen nicht große sein. Ein Essen oder einfach ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt reichen bereits aus.

 

  • Gestaltung des Arbeitsplatzes: Ja, jeder Mitarbeiter möchte sich an seinem Arbeitsplatz wohlfühlen. Deswegen einfach die Mitbestimmung nutzen. Ambulante Pflegedienste sollten es den Mitarbeiter zusagen Fotos, Bilder, Poster und auch Pflanzen am Arbeitsplatz besitzen zu dürfen. Das stärkt die Laune und der Arbeitnehmer fühlt sich am Arbeitsplatz wohl.

Zu guter Letzt lässt sich noch folgendes sagen: Der Arbeitgeber sollte kein Negativmensch sein. Die Behandlung der Mitarbeiter wirkt sich sofort auf das Arbeitsklima aus. Deswegen sind Freundlichkeit und Bestimmtheit wichtig.

Fazit: 8 Tipps für ein gutes Betriebsklima in der ambulanten Pflege

Das Betriebsklima ist elementar für die ambulante Pflege. Ist das Betriebsklima schlecht wirkt sich das auf das Image, die Mitarbeiter und am Ende auch auf die Patienten aus. Mit einfachen und kleinen Mitteln kann man das Betriebsklima stärken. Viele Kosten entstehen dem Unternehmen dabei nicht. Lediglich die Umsetzung der hier genannten Punkte kann das Betriebsklima schnell und umfassend verbessern. Transparenz, Vertrauen und Sicherheit sind den Mitarbeitern der ambulanten Pflege wichtig.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.