Je nach Pflegestufe kann das alltägliche Leben sehr stark eingeschränkt sein. Da ist jede Hilfe recht. Zum Glück entwickelt sich unsere Technik mit rasanter Geschwindigkeit weiter. So stehen uns ständig neue Möglichkeiten offen, die unser Leben erleichtern und uns Aufgaben abnehmen.

 

Eine nicht ganz so neue Technologie, die allerdings immer einfacher und bezahlbarer wird, ist die Haussteuerung. Diese lässt sich heutzutage nämlich schon komplett von Ihrem Smartphone aus erledigen. Dabei haben Sie eine ganze Reihe an Möglichkeiten.

 

Licht & Fenstersteuerung

In vielen Häusern gibt es Zimmer, in denen die Lichtschalter nicht an der passenden Stelle sind. Steht ein Pflegebedürftiger im dunkeln auf und hat nicht direkt einen Lichtschalter zur Hand, dann kann das leicht zu Unfällen führen. Das gleiche gilt für Fenster und Schalousinen, die nur schwer zu erreichen sind. Hier können Sie ganz leicht Abhilfe schaffen. Denn mit ein paar Modifikationen lässt sich all dies ganz einfach über Ihr Smartphone steuern.

 

Alarmanlage

Sicherheit ist sehr wichtig. Viele Menschen setzen daher heutzutage auf eine Alarmanlage. Diese lässt sich ebenfalls ganz bequem auch aus der Entfernung über Ihr Smartphone steuern. Sollte es zu einem Einbruch kommen, dann werden Sie direkt benachrichtigt und können sogar direkt per Livevideo sehen, was zuhause los ist.

 

Türsteuerung

Heutzutage müssen Sie nicht extra aufstehen, wenn jemand an Ihrer Tür klingelt. Sie können direkt auf Ihrem Smartphone sehen, wer Sie besuchen möchte, mit demjenigen sprechen und auch die Tür öffnen. Ideal, wenn Sie eine große Wohnung haben und sich nicht mehr so gut bewegen können.

 

Stromsteuerung

Gerne vergisst man mal den Strom oder auch einzelne Geräte auszuschalten, wenn man das Haus verlässt. Fällt es einem dann erst ein, wenn man schon unterwegs ist, kann das ärgerlich und teils auch gefährlich sein. Mit der Haussteuerung per Smartphone können Sie den Strom und einzelne Geräte auch aus der Ferne über das Internet ausschalten.

 

Herdsteuerung

Eine besondere Gefahr bei eingeschalteten Geräten stellt der Herd dar. Viele Hausbrände werden durch eingeschaltete Herde verursacht und somit sollten Sie besonders, wenn Sie zur Vergesslichkeit neigen, vorsorgen. Per App lässt sich Ihr Herd dabei auch ausschalten, wenn Sie unterwegs sind. Es gibt allerdings auch Lösungen, bei denen sich der Herd automatisch ausschaltet, wenn Sie eine Zeit lang nicht in der Küche sind.

 

Die Möglichkeiten werden ständig mehr und Ihr Leben somit immer einfacher und sicherer. Was für junge Menschen noch als Luxus erscheint, kann Ihnen im Alter sehr wichtige Dienste erweisen. Bleiben Sie daher stets auf dem neusten Stand.

Vier Technologien, die Senioren das Leben erleichtern und sicherer machen. Der technologische Fortschritt macht uns heutzutage allen das Leben schöner, leichter und sicherer. Davon sind auch Senioren selbstverständlich nicht ausgeschlossen. Dank neuer Technologien können Senioren ein wesentlich sichereres und schöneres Leben genießen. Hier haben wir vier Technologien, die Sie im Alter unterstützen.

Blutdruckmessgeräte

Mit Blutdruckmessgeräten, können sich Senioren viele Arztbesuche ersparen. Sie können den Blutdruck einfach zuhause messen und die Ergebnisse Ihrem Arzt zukommen lassen. Die Daten können heutzutage sogar automatisch über Ihr Smartphone erfasst und festgehalten werden. So haben Sie jederzeit eine Übersicht über Ihren Blutdruck.

 

Glukosemessgeräte

Sollten Sie Diabetes haben, zählt das gleiche für Ihre Glukosewerte. Diese können heutzutage ebenfalls zuhause gemessen werden. Digitale Geräte sind dabei bereits sehr genau und ersparen Ihnen somit auch eine ganze Menge Zeit.

pm_2074

Suchgeräte

Da wir mit zunehmendem Alter immer vergesslicher werden, passiert es natürlich auch öfters mal, dass wir unsere Sachen verlegen. Bei vielen Dingen ist das nicht so schlimm. Bei wichtigen Gegenständen, wie Ihren Schlüsseln, kann das allerdings schon eher zu Problemen führen. Damit solche Probleme der Vergangenheit angehören, gibt es Suchgeräte. Dabei befestigen Sie an den wichtigen Gegenständen einfach kleine Tags und wenn Sie den Gegenstand suchen, dann brauchen Sie lediglich einen Knopf drücken und der jeweilige Tag piept und leuchtet. Vorreiter ist hier der Loc8tor.

 

Roboter

Mit Robotern erleichtern Sie sich die Hausarbeit. Roboter erledigen heutzutage bereits das Staubsaugen, Wischen und sogar das Rasenmähen für Sie. Dadurch gewinnen Sie eine ganze Menge Zeit, die Sie für andere Dinge verwenden können. Lesen Sie doch ein schönes Buch oder unternehmen Sie etwas mit Ihrer Familie.

 

GPS

GPS ist heutzutage nicht mehr wegzudenken. Es ist bereits in so gut wie jedem Smartphone integriert und Millionen von Menschen nutzen es täglich, um im Verkehr an ihr Ziel zu kommen. Für Senioren stellt es vor allem eine Hilfe in Notsituationen da. Sollte Ihnen z.B. ein Unfall passieren, wenn Sie draußen sind, dann können Verwandte und Notdienste per GPS Ihre genaue Position bestimmen und Ihnen schnell zu Hilfe eilen. Dafür finden Sie verschiedene Geräte und Apps.

 

Der technologische Fortschritt hat in den letzten Jahrzehnten stetig zugenommen und das wird sich anscheinend auch nicht so schnell ändern. Bleibt abzuwarten, was für Geschenke diese Entwicklung sowohl für Alt, als auch für Jung, in den nächsten Jahren noch so bereit hält.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Hier finden Sie Website Empfehlungen für Senioren. Das Internet hat für so ziemlich jeden etwas zu bieten. Auch alte Menschen sind dabei keine Ausnahme. Der ein oder andere Blog kann z.B. eine tolle Bereicherung zusätzlich zu Magazinen sein, die Sie gerne lesen. Auf Portalen bleiben Sie ständig auf dem neuesten Stand und auch das Kennenlernen und in Kontakt bleiben mit anderen Menschen, wird über das Internet sehr leicht gemacht. Hier finden Sie ein paar Webseiten, die für Sie interessant sein könnten.

 

Seniorenblog (www.seniorenblog.eu)

Auf diesem Blog geht es um verschiedene Themen, die das Alter betreffen. Das Tolle ist, dass Sie hier auch viele Tipps für das Leben im Alter finden. Dabei werden unter anderem Themen, wie Gesundheit, Reisen und Computer behandelt. Auch vor exotischeren Themen, wie Sex im Alter wird nicht zurück geschreckt.

 

Sie können auf diesem Blog auch selber Autor werden. Eine gute Gelegenheit, wenn Sie schon immer für andere Menschen schreiben wollten, aber nie wussten, wie.

 

okosch (www.okosch.de)

Okosch selbst beschreibt sich als Treffpunkt für Menschen mit Lebenserfahrung. Hier finden Sie Artikel und Beiträge über das Leben im Alter und das Älterwerden. Okosch bietet zudem allerdings auch noch ein Forum an und ist somit eine kleine Community. In diesem Forum können Sie über Themen schreiben, die Sie interessant finden. Des weiteren bietet okosch auch noch die Möglichkeit, die eigenen Artikel per Post einzusenden. Nach einem Lektoriat wird Ihr Artikel dann auf der Seite veröffentlicht.

 

Senioren Treff (www.seniorentreff.de)

Die heutige Generation wird bereits mit Seiten groß, auf denen man ganz einfach neue Kontakte knüpfen und den Kontakt zu bekannten Menschen halten kann. Der Vorreiter ist hier Facebook. Menschen im hohen Alter trifft man auf diesen Seiten eher selten. Es gibt allerdings auch Community-Seiten, die sich extra auf das Alter 50+ spezialisiert haben. Eine davon ist Senioren Treff. Hier finden und halten Sie Kontakte zu anderen Menschen in Ihrem alter. Auch reale Treffen und Reisen sind möglich.

 

50plus Treff (www.50plus-treff.de)

Alter bedeutet nicht Einsamkeit. Viele Senioren sehnen sich nach einem neuen Partner, mit dem sie auch noch die weiteren Momente teilen können. In diesem Altersabschnitt einen neuen Partner zu finden, ist nur nicht mehr ganz so einfach. Schließlich gehen Menschen im Alter 50+ nicht mehr ständig feiern, um neue Leute kennenzulernen. 50plus Treff macht es Ihnen einfacher. Hier können Sie sich einfach anmelden und online neue, potenzielle Partner kennenlernen.

Dies ist nur eine kleine Auswahl. Es gibt natürlich noch eine ganze Menge weiterer Seiten, die für Menschen im hohen Alter interessant sind. Sie finden online z.B. eine ganze Menge Blogs und Online-Magazine zu so gut, wie jedem Thema. Über Suchmaschinen werden Sie ganz bestimmt fündig.

Interessante Links

Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.

Die Die Vorteile der Telemedizin ergeben sich vor allem durch die Digitalisierung, die immer mehr unsere Lebensbereiche einnimmt. Auch die Medizin und die Pflege bleiben davon selbstverständlich nicht verschont. Das ist auch gut so. Denn durch neue technische Möglichkeiten ergeben sich viele Vorteile für eine ganze Menge Menschen, sowohl im hohen, als auch niedrigen Alter.

 

Eine recht junge Entwicklung lässt sich in der Telemedizin finden. Telemedizin bedeutet, dass sie für viele Vorgänge nicht mehr extra zu Ihrem Arzt fahren müssen. Umgekehrt braucht Ihr Pflegedienst auch nicht immer vor Ort zu sein. Daraus ergeben sich einige Vorteile für beide Seiten.

 

Zeit- und Geldeinsparungen

Von diesen zwei Dingen haben wir immer zu wenig. Zeit und Geld zu sparen und somit mehr davon in andere Dinge investieren zu können, ist für jeden von Vorteil. Durch Telemedizin sparen Sie sich gleich beides. Ein Rentner, der zuhause Pflegebedürftig ist, muss dank der Telemedizin weniger vom Pflegedienst besucht werden oder sich um den Transport in eine entsprechende Einrichtung kümmern. Dadurch fallen eine ganze Menge kosten weg. Gleichzeitig sparen sich Ärzte und Pflegedienste die Zeit, die sie sonst mit der Fahrt zu dem Patienten verbringen würden.

 

Es ist auch eine freiere Zeiteinteilung möglich, da es nicht immer notwendig ist, ein Telefonat zu führen. Viele Daten können auch anders übermittelt und zeitversetzt angesehen werden. Patienten müssen auch nicht mehr für jede Kleinigkeit zu dem Arzt fahren und können sich ihren Tag dadurch besser einteilen. Auch Räumlichkeiten müssen daher teilweise weniger genutzt werden, oder fallen ganz weg, was viel Geld sparen kann.

 

Schnellere Reaktionszeiten

Mit den Möglichkeiten der Telemedizin, können Ärzte und Pflegepersonal auch schneller reagieren. Manche Maßnahmen können direkt von dem Patienten oder Personen in seiner Umgebung durchgeführt werden, wodurch schneller Reagiert werden kann. Zudem entfallen Wartezeiten, wenn der Patient wichtige Informationen direkt auf dem digitalen Weg zukommen lässt.

 

Größere Reichweite

Da Telemedizin nicht an einen bestimmten Ort gebunden ist, können Unternehmen dadurch eine größere Reichweite erlangen. Mit herkömmlichen Mitteln werden für gewöhnlich nur Patienten aus einer bestimmten Region angezogen. Möchten bestimmte Patienten aber z.B. lieber von einem Arzt, höherer Qualifikation, behandelt werden, kann das mit Telemedizin auch auf dem Fernweg passieren.

Telemedizin ist natürlich keine Lösung für jede Situation. Vielen Menschen kann sie neben Geldeinsparungen allerdings auch ein wesentlich flexibleres Leben und mehr Freizeit ermöglichen. Vielleicht findet sich dabei auch etwas für Sie.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Technologien für unterstütztes Leben, sind eine Möglichkeit für zu Hause, denn nicht jeder möchte gleich in ein Pflegeheim, wenn der Körper nicht mehr ganz so gut mitmacht. Zuhause kann es manchmal allerdings etwas problematisch und auch gefährlich werden. Doch für viele Bereiche gibt es bereits Technologien, die Ihnen auch in den eigenen vier Wänden weiterhelfen und Ihr zuhause etwas sicherer machen.

 

Bewegungssensoren

Bisher kennt man Bewegungssensoren eher aus Sicherheitssystemen, gegen Einbrecher oder um das Licht einzuschalten, wenn jemand den Raum betritt. Neuere Technologien ermöglichen es allerdings auch, kleinere Bewegungen wahrzunehmen und dadurch zu erkennen, ob ein Notfall vorliegt. Sollten Sie sich über einen bestimmten Zeitraum hinweg nicht mehr bewegen, dann schlägt das System sofort Alarm und ruft den Notdienst für Sie.

 

Personennotrufgeräte

Sollten sie z.B. viel draußen unterwegs sein oder oft die Treppe benutzen, dann kann es natürlich auch passieren, dass Sie mal stürzen. Vor dem Sturz sind Sie natürlich nie völlig sicher. Allerdings gibt es sogenannte Personennotrufgeräte. Diese können entweder durch drücken eines Knopfes aktiviert werden oder sie erkennen einen Sturz automatisch und rufen den Notdienst für Sie. Ihre Position kann dabei dank GPS sehr genau bestimmt werden.

 

Medikamentenerinnerungen

Müssen Sie eine große Anzahl an Medikamenten einnehmen, dann kann es schonmal vorkommen, dass man das vergisst oder sich nicht an die richtige Dosierung erinnert. Um dieses Problem zu beheben, gibt es eine ganze Reihe von Lösungen. Wenn Sie ein Smartphone besitzen, können Sie sich z.B. einfach eine App installieren, die Sie passend erinnert und auch Ihre Dosierungen und Ihren Vorrat überwacht.

 

Herdüberwachung

Wenn Sie gerne weiterhin zuhause kochen wollen, kann es schonmal passieren, dass der Herd unbemerkt an bleibt. Damit Ihnen dadurch keine Schäden entstehen, gibt es Systeme, die ebenfalls über Bewegungssensoren erkennen, ob sich noch jemand im Raum befindet oder nicht. Ist der Herd nach verlassen des Raumes für eine bestimmte Zeit noch an, wird er automatisch ausgeschaltet.

 

Smartphones

Smartphones sind Ihr ultimativer Begleiter. Wie schon erwähnt, können Sie sich damit, auf sehr einfachem Wege, an die Einnahme Ihrer Medikamente erinnern lassen. Das ist allerdings bei weitem nicht alles. Mit Smartphones können Sie heutzutage sogar Ihren Puls messen und überwachen. Bei IPhones brauchen Sie nur “Hey, Siri” zu sagen und schon öffnet sich ein Programm über das Sie sprachgesteuert Anrufe Tätigen und andere Aktionen erledigen können. Sollte es einen Notfall geben, bei dem Sie das Smartphone nicht mehr in die Hand nehmen können, genügt daher der Satz: “Hey, Siri, wähle den Notruf” und schon werden Sie mit dem Notruf verbunden.
Wie Sie sehen, können Sie im Alter, mit der Hilfe von neuen Technologien, immer besser und vor allem sicherer zuhause leben. Halten Sie sich deswegen stets auf dem neusten Stand und Sie werden die Zeit, bis zum Pflegeheim, bestimmt noch etwas herauszögern können.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Apps für die Gesundheit im Alter – Auf Ihrem Tablet und Smartphone stehen Ihnen eine Vielzahl von Apps zur Verfügung, die Ihnen auch im Alter helfen, Ihren Körper gesund und Fit zu halten. Gesund zu sein, bedeutet mehr, als nicht zum Arzt gehen, oder Medikamente nehmen zu müssen. Ein gesunder Körper ist auch den Belastungen des Alltags gewachsen und sorgt dafür, dass sich der Geist wohl fühlt. Hier haben wir eine kleine Auswahl für Sie.

 

GoMeals

Mit der App “GoMeals” behalten Sie die Übersicht über Ihre Fitness und Ernährung. In dieser App finden Sie jederzeit Informationen zu den Nahrungsmitteln, die Sie konsumieren oder kaufen wollen. Damit ist aber nicht Schluss. GoMeals überwacht auch noch Ihr Aktivitätslevel und Ihre Glukosewerte. Letzteres empfiehlt sich vor allem für Personen mit Diabetes. Möchten Sie in einem Restaurant essen, aber trotzdem auf Ihre Gesundheit achten, dann finden Sie über den Restaurant Locator ganz einfach ein passendes Restaurant in Ihrer Nähe.

 

Cognifit & Lumosity

Ein Bestandteil einer gesunden Lebensweise, das gerne außer acht gelassen wird, ist das Gehirn. Die Gehirnfunktion verschlechtert sich für gewöhnlich im hohen Alter. Das trifft besonders auf Menschen mit einer sehr ungesunden Lebensweise zu. Mit den Apps Cognifit und Lumosity geben Sie Ihrem Gehirn zusätzlichen Aufwind. Diese Apps sind dafür gemacht, Ihr Gehirn zu trainieren. Das geschieht z.B. durch das Lösen von Rätseln und das spielen von Spielen. Dabei finden Sie Statistiken, die Ihnen Ihre mentalen Fähigkeiten aufzeigen. Diese Statistiken beinhalten u.A. Reaktionszeit, Planung, Arbeitsgedächtnis und Verarbeitungsgeschwindkigkeit.

 

Fitivity – Senior Fitness Workouts

Von Fitivity gibt eine spezielle App, die sich beim Krafttraining an die Bedürfnisse von Senioren richtet. Viele ältere Menschen denken beim Thema Krafttraining wohl eher an junge Menschen mit dicken Muskeln und Sixpack. Das sind nicht die Ziele, die Sie verfolgen. Im Alter ist es wichtig, dass Sie genug Kraft für den Alltag haben. Wenn Sie Ihre Muskeln aktiv halten, beugen Sie gesundheitlichen Problemen und auch Gefahren vor. Bei einem Sturz kann eine trainierte Muskulatur und ein geschulter Gleichgewichtssinn darüber entscheiden, ob Sie im Krankenhaus landen oder einfach weiter gehen, als wäre nichts passiert. Mit diesen Workouts sorgen Sie dafür, dass Ihre Muskeln auch in den nächsten Jahren noch den alltäglichen Belastungen standhalten.

Daily Yoga

Yoga ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, Ihren Körper fit und gesund zu halten. Dabei kümmert sich Yoga nicht nur um Ihren physischen Körper, sondern sorgt auch für Entspannung und weniger Stress. Beides hilft Ihnen auch weiterhin, ein entspanntes Leben führen zu können. Falls in Ihrer näheren Umgebung keine Yogakurse angeboten werden, können Sie die App “Daily Yoga” ausprobieren. Damit können Sie Yoga auch ganz einfach zuhause machen. Wenn Sie möchten auch zusammen mit Ihrem Partner oder Freunden.
Es gibt noch tausende, weiterer Apps, die auch Senioren weiterhelfen, im Alter Fit und Gesund zu bleiben. Schauen Sie sich einfach mal in den App-Stores auf Ihrem Smartphone oder Tablet um. Bestimmten finden auch Sie etwas, das zu Ihnen passt.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Apps für Senioren bieten viele Möglichkeiten, auch wenn Smartphones, Tablets und auch Notebooks vielen Senioren vielleicht etwas zu modern sind, bieten aber dennoch einige Funktion, die auch für alte Menschen interessant sein können. Mit sog. Apps stehen Ihnen auf den Geräten eine Vielzahl an kleinen Programmen zur Verfügung. Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Apps, die auch für die Altersklasse 50+ interessant sein können.

Skype

Jeder bleibt gerne mit Freunden und Familie in Kontakt. In jungen Jahren wohl eher aus dem Urlaub nach Hause und im Alter vom Pflegeheim aus. Mit Skype haben Sie dafür ein ideales Tool zur Verfügung. Skype lässt sich auf jedem Smartphone, Tablet, Notebook oder PC installieren. Sie können darüber sowohl über Video-, als auch über normale Telefonate mit Ihrer Familie und Ihren Freunden in Kontakt bleiben. Natürlich kostenlos!

Ancestry

Mit steigendem Alter wird einem die Familie immer wichtiger. Doch wo kommen Sie eigentlich genau her? Mit der App Ancestry können Sie aktiv Ahnenforschung betreiben. Es sind bereits mehrere Millionen Stammbücher vorhanden.

Protegon SOS

Besonders, wenn Sie bereits in Pflege sind oder gesundheitliche Beschwerden haben, kann es sehr wichtig sein, möglichst schnell einen Notruf absetzen zu können. Mit Protegon SOS steht Ihnen dafür eine ideale App zur Verfügung. Bei einem normalen Notruf müssen Sie per Telefonat erst einen Haufen Informationen mitteilen. Das braucht Zeit, die Sie nicht haben. Protegon SOS schickt mit einem Klick die wichtigsten Daten ab. Dazu gehören ein Foto der Situation und die GPS Koordinaten. Des weiteren können Sie auswählen, ob medizinischer Notruf oder ein anderer.

MediSafe

MediSafe erinnert Sie an die Einnahme Ihrer Medikamente. Das ist aber nicht alles. Mit dieser App können Sie außerdem Ihre Vorräte verwalten. Die App weiß somit automatisch, wann Sie Pillen nachkaufen müssen und gibt Ihnen bescheid. Sie können die App außerdem zusammen mit einer Smartwatch verwenden. Das sind digitale Uhren für Ihr Handgelenk, auf dem dann die Erinnerungen und andere Informationen von Ihrem Smartphone angezeigt werden.

Apotheke vor Ort

Mit dieser App haben Sie einen großen Funktionsumfang rund um Ihre Apotheke. Finden Sie schnell eine Apotheke auch, wenn Sie unterwegs sind, bestellen Sie Medikamente vor und holen Sie sich mehr Informationen zu Ihren Medikamenten. Auch Rezepte können Sie per Foto an die Apotheke schicken, um sich ein Medikament zu reservieren. Wenn Sie mehrere Medikamente zugleich einnehmen, können Sie außerdem gucken, ob es ggf. zu Wechselwirkungen kommen kann. Der Apothekennotdienst leitet Sie auch außerhalb der normalen Geschäftszeiten zu einer Apotheke mit Notdienst weiter.

Kreuzworträtsel und andere Spiele

Natürlich soll Ihr Smartphone auch Spaß machen. Dazu finden Sie eine ganze Reihe an Spielen, die sich auch für Menschen im Seniorenalter eignen. Besonders erwähnenswert sind hier mit Sicherheit Kreuzworträtsel. Damit halten Sie auch im Alter noch Ihr Gehirn fit und schauen, wie viel Wissen sie in der Vergangenheit gesammelt haben. Zusätzlich finden Sie nahezu jedes bekannte Kartenspiel als App. Manche Spiele bieten auch eine Multiplayer-Funktion. Mit dieser können Sie Ihr Lieblingsspiel auch mit Ihren Freunden und Verwandten spielen. Das geht auch über das Internet ohne, dass der Mitspieler vor Ihnen sitzen muss.
Verstecken Sie sich daher nicht vor Smartphones, Tablets und anderen neuen Technologien. Nach etwas Eingewöhnung bringen diese Geräte mit den richtigen Apps einige Vorteile und machen Ihnen das Leben ein ganzes Stück angenehmer.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Wie digitale Medien das Alter versüßen: Die Welt hat sich durch das Internet und die damit verbundenen neuen Geräte stark verändert. Viele Menschen im Alter 50+ können damit nicht viel anfangen. Kein Wunder bei so viel neuem. Trotzdem sollten sich auch ältere Menschen nicht komplett vor Geräten, wie Smartphones, Tablets und E-Readern verschließen. Denn diese Geräte können auch jenseits der fünfzig noch einen hohen Nutzen bringen. In diesem Artikel finden Sie ein paar Beispiele.

 

E-Reader und Hörbücher

E-Reader ähneln einem Tablet auf den ersten Blick sehr. Sie sind sehr flach und haben einen Bildschirm mit etwa sechs bis sieben Zoll Durchmesser. Das besondere an E-Readern ist allerdings, dass die Bildschirme für das Lesen von Büchern optimiert sind.

Wenn man lange Zeit auf einen herkömmlichen Bildschirm blickt, werden die Augen schnell müde. Das liegt daran, dass das Licht direkt in die Augen strahlt. E-Reader dagegen verwenden eine andere Bildschirmtechnologie, bei der die Augen geschont werden.

E-Reader sind daher auch perfekt zum Lesen von langen Büchern geeignet. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie mehrere tausend Bücher auf dem Gerät speichern können. So sparen Sie sich eine ganze Menge Platz. Des Weiteren ist ein E-Reader wesentlich handlicher, als ein dicker Roman und Sie können die Schriftgrößen an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Über die Anzahl an verfügbaren Büchern brauchen Sie sich auch keine Gedanken zu machen. Es existieren bereits mehrere hunderttausend sog. E-Books (elektrische Bücher), die Sie auf Ihrem E-Reader lesen können. So ziemlich jede Neuerscheinung ist auch als E-Book erhältlich. Die größte Auswahl und auch die führenden Geräte bietet zur zeit Amazon mit dem Kindle.

 

Bleiben Sie mit Ihrer Familie in Kontakt

Auf Smartphones und Tablets gibt es eine ganze Reihe von Apps, mit denen Sie sehr leicht mit Ihrer Familie in Kontakt bleiben können.

Mit der App “Skype” können Sie kostenlose Videotelefonate mit Ihren Liebsten führen. So können Sie nicht nur Ihre Stimme hören, sondern auch sehen, was es neues gibt.

Andere soziale Medien, wie z.B. Facebook, sind bei älteren Menschen nicht sehr beliebt. Allerdings bieten auch diese gute Möglichkeiten, stets auf dem neuesten Stand zu bleiben. Bei Facebook lässt sich z.B. eine Familiengruppe einrichten, in der die Familienmitglieder regelmäßig Ihre Neuigkeiten mit Ihnen und dem Rest Ihrer Familie teilen können.

 

Erinnerungen & Notizen

Im Alter werden viele Menschen vergesslich und zusätzlich müssen Sie z.B. regelmäßig an die Einnahme von Pillen denken. Besonders zuhause kann das schwierig werden. Ein Smartphone mit entsprechenden Anwendungen kann Ihnen dabei sehr behilflich sein. Sie können sich z.B. an Termine oder an andere Dinge, die Sie erledigen müssen erinnern lassen. Es gibt sogar spezielle Apps, die Sie an die korrekte Einnahme Ihrer Pillen erinnern.

Auch Notizbuch-Apps, wie Evernote können eine große Hilfe sein. Damit haben Sie alle Notizen immer sauber geordnet an einem Ort.

 

Das Smartphone als Lesehilfe

Mit der App “EyeReader” funktioniert Ihr Smartphone wie eine Lupe. Sie können Ihr Smartphone einfach vor einen Text z.B. von einer Zeitung halten und schon wird er vergrößert auf dem Bildschirm dargestellt. Ideal, wenn Sie Probleme mit kleinen Schriftgrößen haben aber dennoch nicht auf das Lesen von Zeitungen oder anderen Texten verzichten möchten.

Im Großen und Ganzen kann sich die Anschaffung von digitalen Geräten, wie Smartphones, Tablets und E-Readern also auch für ältere Menschen lohnen. Bestimmt werden Ihnen Ihre Kinder oder Enkel dabei helfen und Ihnen zeigen, wie das alles funktioniert. So schwer ist es nicht. Sie müssen schließlich kein Profi werden.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Was ein Online Assistent für Sie tun kann? Um produktiv zu sein ist es wichtig, sich auf die wichtigen Aufgaben zu konzentrieren. Das Internet macht uns das heutzutage wesentlich einfacher. Denn dank Online Assistenten (oder auch virtuellen Assistenten) können Sie viele Aufgaben für sich erledigen lassen. Dafür brauchen Sie nichtmal Geschäftsräume. Das Risiko, neues Personal einzustellen ist damit ebenfalls nicht mehr vorhanden.

Ein Online Assistent können Sie ohne großen Aufwand über eine Agentur, wie uns, beauftragen. Unsere Assistenten erledigen eine ganze Reihe an Aufgaben für Sie. Welche das genau sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Typische Aufgaben eines Online Assistenten

Die meisten Tätigkeiten unserer Assistenten sind selbstverständlich im geschäftlichen Bereich zu suchen. Werfen wir daher zunächst einen Blick auf diesen Bereich.

Aufgaben im geschäftlichen Bereich

Geschäftskunden profitieren ganz besonders von der großen Vielzahl an Aufgaben, die unsere Online Assistenten ihnen Abnehmen.

Das fängt mit einfachen Sekretariatsaufgaben an. Das vereinbaren von Terminen, E-Mails schreiben, Termine planen und Reservationen tätigen, Online-Recherchen, Zeitplanung uvm.

Das ist aber natürlich nicht alles.

Auch fachspezifische Aufgaben können problemlos von einem Online Assistenten erledigt werden. Die Telefonakquise ist z.B. ein Bereich, der viel Zeit raubt und den meisten Unternehmern auch wenig Freude bereitet. Auch andere Marketingaufgaben, wie z.B. das erstellen von Bewerbungsunterlagen oder Beiträge für Ihre Blogs und Social Media Kanäle können Sie einfach einem Assistenten überlassen.

Für Startups bieten wir sogar spezielle Teampakete an. Gerade in der Startphase eines neuen Unternehmens ist es nämlich besonders wichtig, sich auf die Kernaufgaben zu konzentrieren. Dabei steht Ihnen immer der selbe Assistent zur Verfügung und bei Bedarf bekommen Sie weitere Unterstützung durch ein ganzes Team an Assistenten. Richten Sie Ihren Fokus also ruhig auf das wesentliche in Ihrem Geschäft und lassen Sie uns den Rest für Sie machen.

 

Aufgaben im privaten Bereich

Natürlich beschränken sich die Tätigkeiten eines Online Assistenten nicht nur auf ihr Geschäftsleben. Auch privat möchten Sie ihre Zeit schließlich lieber mit Dingen verbringen, die Ihnen Freude bereiten.

Im privaten Umfeld kümmert sich Ihr Assistent z.B. um Reservierungen von Hotels, Restaurants und Flügen. Er kann Ihnen aber die gesamte Reiseplanung für Ihren nächsten Urlaub abnehmen oder Sie zu bestimmten Zeiten an Termine erinnern. Auch Online-Einkäufe samt Preisvergleich sind schnell erledigt.

Wie Sie sehen, kann Ihnen ein Online Assistent eine ganze Reihe an Aufgaben abnehmen. Ihr Vorteil dabei ist ganz klar, dass Sie weder über eine Festanstellung, noch über Geschäftsräume nachdenken müssen. Besonders Startups und kleine Unternehmen profitieren daher besonders von der Arbeit mit Online Assistenten.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

Immer mehr Senioren entdecken das Internet für sich. Studien belegen, dass jeder Dritte der Altersgruppe 65 plus regelmäßig im Netz surft. Die Generation der über 80-Jährigen hat bisher allerdings kaum Zugang zum World Wide Web.

Weiterlesen

Möglicherweise sehen Sie sich überraschend mit dem Thema der häuslichen Pflege konfrontiert und sind nun auf der Suche nach ersten Informationen. Die gute Nachricht: Sie sind nicht alleine und es gibt zahlreiche Informationsquellen, die Ihnen bei grundlegenden Fragen weiterhelfen können.
Weiterlesen