Arbeitsklima im Büro

Ein gutes Arbeitsklima im Büro ist eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Unternehmen. Warum ein gesundes Klima im Büro so essentiell ist, erklärt sich fast von alleine: Viele Beschäftigte sind mindestens acht Stunden am Tag im Büro und somit die meiste Zeit von ihrem Team und ihrem Chef umgegeben. Wenn dann auch noch dauerhaft dicke Luft im Büro herrscht, kann dies den Alltag und das Leben zu einem Alptraum machen. Leider ist dies viel zu oft der Normalfall. Viele Arbeitgeber wissen kaum, wie sie eine positive Stimmung in ihrem Unternehmen herstellen können oder es interessiert sie wenig, obwohl ein schlechtes Arbeitsklima sich auch negativ auf den Ruf des Unternehmens auswirken kann.

Umgang mit Kollegen

Der Umgang unter den Kollegen sollte aufrichtig und herzlich, ein Team sollte zusammenhalten und auch ein bisschen Wärme ausstrahlen, denn das wirkt sich positiv auf alle Mitarbeiter aus, die dann gerne ihre Arbeit machen. Ein gesundes Klima und ein fairer Umgang untereinander sind die Basis für ein produktives Team und motivierte Kollegen, denn wer keine Gründe für Ängste oder Unzufriedenheit hat, ist kreativer, leistungsfähiger und psychisch stabil.

Auch das Unternehmen profitiert von zufriedenen Angestellten. Mitarbeiter, die gerne ihren Beruf ausüben, identifizieren sich eher mit ihrem Unternehmen und das nicht nur in guten, sondern auch in schweren Zeiten. Bei einem guten Büroklima, kann sich der Chef also darauf verlassen, dass auch zu Krisenzeiten sein Team hinter ihm steht. Zudem werden weniger Kündigungen eingereicht, wenn sich die Mitarbeiter wohlfühlen. Das erspart natürlich viel Zeit und Stress mit dem Suchen und Einarbeiten von Personal und dem dazugehörigen, lästigen Papierkram.

Schlechte Stimmung im Büro?

Es gibt viele Ursachen für eine schlechte Stimmung im Büro. So können zum Beispiel Misserfolge ein Grund sein, besonders dann, wenn es schon der dritte oder vierte Rückschlag des Teams in kurzer Zeit war. Gerade als Team wäre es dann wichtig, sich zusammenzusetzen und gemeinsam eine Lösungsstrategie zu entwickeln. Aber auch ein dauerhaftes zu hohes Arbeitspensum kann sich negativ auf die Stimmung auswirken. Wenn das ganze Büro überarbeitet ist und die Arbeit trotzdem immer weiter wächst statt abnimmt, fühlt sich keiner mehr wohl im Büro.

Konkurrenzkämpfe vermiesen die Stimmung

Ein andere Ursache sind Konkurrenzkämpfe und Vergleiche im Unternehmen. Es gibt Kollegen, denen geht die Arbeit leichter von der Hand als anderen, sie bekommen mehr Lob vom Chef und sind erfolgreicher. Dies könnte zu Neid und Missgunst unter Kollegen führen, besonders wenn mit dem Erfolg angegeben wird. Ferner gibt es in jedem Büro auch immer einen Nörgler, dem eigentlich gar nichts passt. Vom Kaffee in der Büroküche, bis hin zu den Kommunikationsfähigkeiten des Chefs – er findet immer etwas zum Meckern. Doch auch Chaos und Unordnung kann für schlechte Stimmung sorgen. Stellen Sie sich vor, Sie suchen eine wichtige Akte und niemand weiß wo diese steckt oder es gibt keinen wirklichen Plan und keine strukturierte Arbeitsweise an sich. Zudem können persönliche Gründe sich negativ auf das Arbeitsklima auswirken. Einige Kollegen teilen ihre Gefühle gerne mit der ganzen Belegschaft:

Weitere Ursachen für Stimmungstiefs

Ob Ehekrise, Schwierigkeiten mit den Kindern, Trauerfall oder gesundheitliche Probleme, das Büro kann sich nicht den emotionalen Ergüssen des einen Mitarbeiters entziehen und folgt dessen Stimmungslage. Aber auch die Lage des Büros und des Gebäudes spielen eine Rolle. In Großraumbüros ohne Trennwände und Büros neben Baustellen haben einen hohen Lärmpegel und verursachen damit höheres Stresspensum und schlechte Stimmung im Büro.

Was kann der Chef machen?

Doch was können Sie als Chef oder als Mitarbeiter gegen ein negatives Klima im Büro unternehmen? Als Führungsposition gilt es, immer auch ein wenig die „Mutti“ zu spielen. Haben Sie ein offenes Ohr für die Probleme in Ihrem Team, hören Sie sich Lösungsvorschläge an und versuchen Sie etwas zu verändern. Wenn die Verstimmung aufgrund einer schlechten Beziehung zwischen Ihnen und Ihren Mitarbeiten entstanden ist, sollten Sie vielleicht eine neutrale Person engagieren, wie zum Beispiel einen Mediator oder einen sogenannten Feel Good Manager, der professionell vermitteln kann. Kommunizieren Sie auf Augenhöhe und respektvoll mit Ihren Angestellten, seien Sie fair und überlegen Sie sich gut, ob ein Tadel wirklich nötig ist oder ob ein zugedrücktes Auge nicht vielleicht mehr erreichen könnte. Wenn Sie etwas zu beanstanden haben, machen Sie dies auf eine konstruktive und respektvolle Art und Weise und vergessen Sie auch das Loben nicht.

Flache Hierarchien aufbauen

Es hat sich zudem als ratsam gezeigt, wenn in einem Büro die Hierarchie niedrig gehalten wird, reflektieren Sie also regelmäßig Ihr Verhalten. Lassen Sie erst gar keine schlechte Stimmung aufkommen, geben Sie zum Beispiel Informationen früh genug raus, damit kein Stress entstehen kann. Für eine entspannte Atmosphäre im Büro können Sie auch räumliche Veränderungen vornehmen. Farbige Wände und persönliche Gegenstände auf den Tischen Ihrer Mitarbeiter helfen bei der Errichtung eines guten Arbeitsklimas. Feiern Sie zusammen mit ihren Angestellten Erfolge und teilen Sie Misserfolge, überraschen Sie ihre Angestellten auch ab und an, schenken Sie eine Blume zum Geburtstag, planen Sie einen Ausflug oder organisieren Sie Dinner. Zeit zusammen zu verbringen, stärkt das Teamgefühl.

Mobbing Einhalt gebieten

Oft entsteht diedicke Luft im Büro jedoch aufgrund der Verhaltensweisen der Teammitglieder untereinander. Besonders schwierig wird es, wenn das Team polarisiert ist oder einzelne Mitarbeiter ausgrenzt. Jeder sollte dabei sein eigenes Handeln reflektieren und ein erwachsenes und vernünftiges Verhalten an den Tag legen. Stellen Sie keine Kollegen an den Pranger und petzen Sie keine Kleinigkeiten dem Chef. Gehen Sie lieber auf den Kollegen zu und erklären Sie ihm aus der Perspektive eines guten Teams sein falsches Handeln. Ferner ist eine gute Kommunikation wichtig, denn wenn Informationen nur zu einem Teil des Teams gelangen, könnte nicht nur der andere Part Nachteile haben, sondern meistens das ganze Team. Deshalb ist ein regelmäßiger Informationsaustausch innerhalb der Kollegenschaft unentbehrlich. Niemand versteht sich mit jedem gleich gut, es gibt immer Menschen, mit denen Sie nicht auf einer Wellenlänge sind und die Sie dadurch schneller reizen. Seien Sie trotzdem offen und ehrlich und machen Sie das Beste draus. Offenheit und Ehrlichkeit muss jedoch auch dem Chef gegenüber gewährt werden.

Austausch mit dem Chef

Kommunizieren Sie als Team regelmäßig mit Ihrem Chef, vielleicht sieht er die Probleme gar nicht, die Sie sofort entdeckt haben, weil Sie besser in der Thematik stecken als er.Unternehmen Sie als Team regelmäßig etwas zusammen, lernen Sie sich besser kennen und lachen Sie zusammen. Aber auch regelmäßig gemeinsam in der Kantine essen, kann ein Team stärken. Haben Sie schon einen Geburtstagskalender im Büro? Jeder freut sich über ein paar Glückwünsche und einer Kleinigkeit an seinem Ehrentag. Seien Sie auch offen zu neuen Kollegen, vielleicht brauchen diese auch mehr als eine Chance und greifen Sie schnell ein, wenn Sie Unstimmigkeiten zwischen anderen Teammitgliedern mitbekommen. So vermeiden Sie von Anfang an ein schlechtes Klima im Büro.

Fokus auf das Team

Wer eine entspannten Arbeitsatmosphäre und ein gutes Klima im Team haben möchte, der sollte von Anfang an Arbeit in sein Team stecken. Eine richtige Kommunikation und die Trennung von privatem und beruflichem, sind dabei genauso wichtig, wie zusammen etwas zu unternehmen und positive wie negative Arbeitserlebnisse zu teilen. Machen Sie es sich selber schön im Büro, gehen Sie auf einander zu und vergessen Sie niemals, dass jeder Mensch charakterlich anders ist. So werden Sie sich alle im Büro wohlfühlen.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.