Den richtigen Raum zur Pflege planen

Den richtigen Raum zur Pflege planen

Meistens wird ein Betroffener ganz plötzlich pflegebedürftig und mit Hilfe der ambulanten Intensivpflege kann der Betroffene auch zu Hause gepflegt werden. Nun muss allerdings der Wohnraum neu geplant werden und auch Umbauten oder Sanierungen stehen bei den meisten Betroffenen an. Ein Pflegezimmer sollte nicht nur sehr praktisch für den Betroffenen, sowie das Pflegepersonal eingerichtet sein, sondern auch angemessen ausgestattet sein. Schließlich ist das Pflegezimmer von nun an auf unbestimmte Zeit der Lebensmittelpunkt für den Betroffenen. Natürlich steht die Funktionalität des Pflege Raumes an erster Stelle, aber auch die Einrichtung und Gestaltung sollte in den Fokus rücken. Sofern der Betroffene noch selbst entscheiden kann, sollten Wünsche unbedingt in die Planung des Pflege Raumes mit einfließen.

Welche Ansprüche werden an das Pflegezimmer gestellt?

Bevor Einzelheiten in der Planung des Pflegeraumes durchdacht werden können, sollten die genauen Ansprüche geklärt werden. Welche medizinischen Hilfsmittel oder Elektro Geräte werden benötigt? Wie sind die Bedürfnisse des Betroffenen? Am besten sollte bereits beim Raum Planen eine Liste erstellt werden, wo genau festgehalten wird, was benötigt wird. So verliert niemand die Übersicht und das Pflegzimmer kann nach allen Ansprüchen geplant werden. Bei der Planung des Pflegezimmers sollten wirklich alle Einschränkungen des Pflegenden sowie die neuen Bedürfnisse berücksichtigt werden. Da sich der Betroffene in seinem neu geplanten Pflegezimmer wohlfühlen soll, ist die Planung sehr wichtig.

Der richtige Boden Belag im Pflegezimmer

Zuerst sollte unbedingt der Fußboden im Pflegezimmer begutachtet werden. Ein Teppichboden bietet sich keinesfalls an. Der Fußboden des Pflegezimmers sollte pflegeleicht sein und nass abwischbar. Es bieten sich Fliesen als Fußbodenbelag an.

Das Krankenbett – der Mittelpunkt im Pflegezimmer

Betroffene, die eine ambulante Intensivpflege in Anspruch nehmen, sehen das Bett als Mittelpunkt im Pflegezimmer. Gerade an das Krankenbett sollten hohe Ansprüche gestellt werden. Wirklich alle Bedürfnisse des zu Pflegenden sollten in die Bett Planung mit einfließen. Auf jeden Fall sollte das Pflegebett höhenverstellbar sein und auch das Kopf- sowie das Fußteil sollten höhenverstellbar sein. Das erleichtert nicht nur die Lagerung in der ambulanten Intensivpflege, sondern ermöglicht dem Betroffenen auch das Sitzen im Bett. Die Kosten eines Pflegebettes werden bei Bedarf von der Pflegekasse übernommen.

Kleiner Schrank in Bett Nähe

Der bekannte Nachtschrank am Bett kann durch eine kleine Kommode oder ähnliches ersetzt werden. Dieser Schrank sollte auf jeden Fall über das Bett ragen von der Höhe her, so kann man diesen mit ein paar Familien Fotos bestücken und Betroffenen sehen direkt ihre Liebsten wenn Sie auf den Schrank schauen. Aber auch Getränke finden Platz auf dem Schrank und sind immer in greifbarer Nähe.

Schrank für Pflegemittel

Gerade für die ambulante Intensivpflege werden zahlreiche Hilfsmittel und Materialien benötigt. Dafür bietet sich die Anschaffung eines Extra Schrankes an. Der Betroffene selbst soll nicht den ganzen Tag auf die Hilfsmittel schauen, deshalb einen geschlossenen Schrank wählen. So können das Pflegeteam und die Angehörigen sich bei Bedarf bedienen. Mit Hilfe des geschlossenen Schrankes sieht es in dem Pflegezimmer trotzdem nicht aus wie in einem Krankenhaus. Auch für sperrige Hilfsmittel wie Toilettenstuhl oder Rollator sollte ein geeigneter Platz außerhalb des Pflegezimmers gefunden werden. So hat das Pflege Team mehr Platz und der Betroffene wird sich in der wohligen Umgebung besser fühlen. Bei Bedarf sollten die Hilfsmittel aber schnell greifbar sein. Vielleicht bietet sich die Unterbringung teilweise im Bad oder Nebenzimmer an.

Wohlbefinden des Betroffenen in den Vordergrund stellen

Ob bei der Planung oder der Gestaltung des Pflegezimmers, das Wohlbefinden des Betroffenen steht immer im Vordergrund. So sollte dem Betroffenen auch ein Blick aus dem Fenster ermöglicht werden. Zum Sichtschutz können Vorhänge angebracht werden. Aber auch die Bettwäsche sollte nach dem Geschmack des Pflegebedürftigen ausgewählt werden. Kann der Betroffene mobilisiert werden bietet sich die Anschaffung eines geeigneten Sessels an.

Die Klingel im Pflegezimmer

Bekannt aus dem Krankenhaus oder Pflegeheim ist die Klingel, womit bei Bedarf die Schwester oder der Pfleger gerufen werden kann. Wer keine Klingel Anlage in sein Haus oder die Wohnung einbauen möchte, kann sich mit einem handelsüblichen Baby Phon helfen.

Die Sanierung des Pflegezimmers

Bei der Sanierung des Pflegezimmers können schnell hohe Kosten entstehen. Auf jeden Fall sollte vor einer Sanierung ein Kostenvoranschlag eingeholt werden. Die Pflegekasse bezuschusst den pflegegerechten Wohnungsumbau.

Folgende Sanierungsmaßnahmen können erforderlich sein:

  • Erweiterung der Türrahmen für rollstuhlgerechtes Wohnen
  • Behindertengerechtes Bad
  • Treppenlift
  • Rampen

Vor den Sanierungsmaßnahmen sollte von den Angehörigen eine Beratung bei der zugehörigen Pflegekasse in Anspruch genommen werden.

 

Die Ausstattung des Pflegezimmers

Jedes Pflegezimmer muss individuell ausgestattet werden und richtet sich zu 100 % nach den Bedürfnissen des Betroffenen. Wird ein Pflegedienst zur ambulanten Intensivpflege beauftragt, sind Fachkräfte gerne behilflich bei der Ausstattung des Pflegezimmers. Auch wenn ein Pflegezimmer funktionsbezogen eingerichtet wird, sollte die persönliche Note niemals vergessen werden. Das Pflegebett, sowie diverse Schränke gehören zur Grundausstattung. Aber auch ein kleines Nachtlicht, sowie Bilder und Tapeten in den Lieblingsfarben des Betroffenen machen das Pflegezimmer schöner.

Welche Kosten verursacht ein Pflegezimmer?

Die Kosten eines Pflegezimmers lassen sich pauschal nicht aufzeigen, da die Bedürfnisse der Betroffenen ganz verschieden sind. Muss eine Sanierung oder eine Umgestaltung stattfinden, um ein pflegerechtes Wohnen zu ermöglichen, kann die Pflegekasse mit Zuschüssen unterstützen. Hierfür muss der Betroffene einen Pflegegrad aufweisen und es muss nachgewiesen werden, dass die Sanierung oder der Umbau nötig ist, um pflegegerecht zu Hause wohnen zu können.

Das Fazit zum Pflegezimmer

Wer ein Pflegezimmer zu Hause planen oder einrichten muss, sollte sich auf jeden Fall beraten lassen. Gerade bei der Sanierung eines Pflegezimmers müssen diverse Aspekte beachtet werden. Aber auch bei der Einrichtung des Pflegezimmers kann eine Fachberatung helfend zur Seite stehen. Angehörige sind meist schnell überfordert und wollen keine Fehler machen. Die Pflegekasse bietet verschiedene Möglichkeiten der Beratung. Angehörige können sich auch bei der Pflegekasse über Zuschüsse zu der Sanierung oder Ausstattung des Pflegezimmers informieren.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.