Fünf Tipps um den Eltern ein guter Betreuer zu sein

Wir geben Ihnen im folgenden Beitrag Fünf Tipps um den Eltern ein guter Betreuer zu sein. Mit steigendem Alter ändern sich die Rollen. Im Kindesalter haben sich Ihre Eltern größte Mühe gegeben, um das Beste aus Ihnen zu machen. Nun sind Sie an der Reihe. Das ist natürlich kein einfacher Schritt. Denn schließlich ist es etwas komplett neues für Sie, für Ihre Eltern zu sorgen. Daher finden Sie hier ein paar Tipps.

 

Hören Sie ihren Eltern zu

Heutzutage hören wir einander viel zu wenig zu. Das ist z.B. auch ein Grund, warum es oft so schwer fällt, die passenden Weihnachtsgeschenke zu finden. Bei alten Menschen ist das nicht anders. Ihre Eltern wissen am besten, was Sie wollen und um sie glücklich zu machen, ist Zuhören das A und O. Wenn es um die Gesundheit der Eltern geht, oder Sie andere Ideen haben, was gut für Sie sein könnte, dann sprechen Sie Ihre Eltern am besten direkt darauf an, anstatt einfach zu handeln.

 

Akzeptieren Sie ihre Unabhängigkeit

In Ihrer Kindheit hatten Sie es bestimmt nicht gerne, wenn Ihre Eltern Sie bevormundet haben. Jetzt wo sich die Rollen ändern, ist das für Ihre Eltern nicht anders. Als Kind ist eine gewisse Bevormundung allerdings notwendig. Ihre Eltern sind allerdings trotz ihres Alters weitestgehend unabhängig. Das ändert sich auch nicht durch etwaige Krankheiten. Lassen Sie Ihren Eltern daher so viel Freiraum, wie möglich.

 

Seien Sie ermutigend

Es kann gut sein, dass Ihre Eltern manchmal etwas frustriert sein werden. Kein Wunder. Denn schließlich können sie im hohen Alter nicht mehr alles machen, was früher einmal ging. Ermutigen Sie Ihre Eltern daher dazu, neues auszuprobieren und begleiten Sie sie dabei. So können Sie Ihren Eltern sehr einfach zu einem weiterhin schönen und spannenden Leben verhelfen.

 

Bleiben Sie organisiert

Je nachdem, wie es Ihren Eltern geht, fallen eine ganze Menge Aufgaben und Termine an. Das muss organisiert sein. Schließlich müssen Sie auch noch Ihr eigenes Leben auf die Reihe kriegen. Organisieren Sie sich daher gut und erinnern Sie auch Ihre Eltern daran, eine Übersicht über Ihre Termine und Aufgaben zu erstellen. Dank Apps, wie Evernote, Google Kalender und Wunderlist ist das heutzutage einfacher, als je zuvor.

 

Seien Sie erreichbar und sorgen Sie für ein soziales Umfeld für Ihre Eltern

Das Alter kann dazu führen, dass Menschen weniger an sozialen Interaktionen teilnehmen. Sie bleiben z.B. eher zuhause, als sich mit Freunden und Bekannten zu treffen. Aus diesem Grund sollten Sie zeigen, dass Sie stets Erreichbar sind und sich auch von sich aus bei Ihren Eltern melden. Ermutigen Sie Ihre Eltern auch dazu, sich mit Freunden und Bekannten zu treffen und begleiten Sie sie, wenn nötig auch dorthin.
Sicherlich wird es nicht immer einfach sein, sich um Ihre Eltern zu kümmern. Bestimmt werden Sie aber auch Unterstützung von anderen Verwandten erhalten und mit diesen Tipps werden Sie für Ihre Eltern bestimmt keine Enttäuschung.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.