Alzheimer

Alzheimer, eigentlich Morbus Alzheimer, ist die häufigste Form der Demenz und eine Nervenkrankheit, bei der Nervenzellen absterben und schädliche Eiweißablagerungen im Gehirn auftreten. Die Ursache von Alzheimer ist noch Unklar und damit sind auch die Behandlungsmöglichkeiten beschränkt und konzentrieren sich auf die Erhaltung der geistigen Leistungsfähigkeit. Alzheimerpatienten leiden zunächst unter Erinnerungsstörungen, später unter Stimmungsschwankungen und Orientierungsproblemen. Das Vergessen von Alltagspraktiken kann so gravierend werden, dass es lebensgefährlich für den Patienten wird. Alzheimerpatienten sind meisten auf eine Pflegehilfe, wenn nicht sogar auf eine stationäre Pflege angewiesen.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>