Betreutes Wohnen

Das Betreute Wohnen beschreibt Wohnsituationen für Menschen, mit zusätzlichen Bedürfnissen, aufgrund bestimmter Krankheiten und Alter. Die Art der Betreuung und der Einrichtung können dabei stark variieren und richten sich nach den jeweiligen Bedürfnissen der betroffenen Person. Das betreute Wohnen empfiehlt sich vor allem für Menschen, die noch nicht zwangsläufig in ein Pflegeheim müssen und das auch nicht wollen, allerdings auch nicht mehr ganz ohne Hilfe klar kommen.

Dies ist eine also eine Wohnform, die verschiedene Lebens- und Alltagsunterstützung für Menschen mit verschiedenen Hilfebedürfnissen anbietet. Am geläufigsten ist das betreute Wohnen für ältere Menschen, die Hilfe im Alltag brauchen, sonst jedoch selbstständig und ohne aufwendigere Pflegemaßnahmen leben können. Betreutes Wohnen soll größtmögliche Autonomie gewährleisten, deshalb ist die rechtliche Betreuung nicht automatisch Teil dieser Wohnform. Neben Senioren, gibt es auch betreute Wohnformen für Menschen mit körperlicher oder geistlicher Behinderung, Jugendliche oder Obdachlose, sodass je nach Wohnform eine Vielzahl von Pädagogen, Pflegekräfte, Ärzte oder Psychologen arbeiten.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>