Funktionspflege

Bei einer Funktionspflege werden die Pflegemaßnahmen geteilt, sodass jeder Pflegeperson eine Aufgabe zukommt. Die Tätigkeiten werden abgestuft und je nach Qualifikation aufgeteilt, sodass ein Pfleger zum Beispiel die Hygiene der Patienten übernimmt, während der andere den Blutdruck überprüft – dann jedoch bei allen Pflegebedürftigen auf der Station. Die Funktionspflege ist durch ihr Prinzip der Arbeitsteilung und Spezialisierung effektiver als die Bezugspflege und wird deshalb gerne in großen Pflege- oder Krankenhäusern angewendet. Allerdings ist der fehlende persönliche Bezug zum Patienten der Nachteil, obwohl gerade eine vertraute Beziehung zu dem Pflegepersonal vielen Pflegebedürftigen wichtig ist.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>