Gesetzliche Pflegeversicherung

Die Gesetzliche Pflegeversicherung ist seit 1995 eine Pflegepflichtversicherung, wobei die Pflegekasse der Träger ist. Jede gesetzliche Krankenkasse verfügt seitdem über eine Pflegekasse, sodass alle Personen, die bei den gesetzlichen Krankenkassen pflichtversichert sind automatisch auch pflegeversichert sind. Der Beitrag zur Pflegeversicherung liegt bei 1,7 Prozent des Bruttoeinkommens bis zur Bemessungsgrenze. Auch freiwillig Versicherte, die einer gesetzlichen Krankenkasse angehören, sind pflegepflichtversichert, können sich jedoch auf Antrag befreien lassen, wenn sie eine alternative Pflegeversicherung nachweisen können. Der Anteil der Arbeitgeber an der Pflegeversicherung liegt bei mindestens 50 Prozent.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>