Heilpraktiker

Ein Heilpraktiker möchte einen Menschen mit Alternativen zu der herkömmlichen Schulmedizin behandeln und somit Krankheiten heilen oder zu mindestens Beschwerden lindern. Wer als Heilpraktiker in Deutschland tätig sein möchte, braucht kein medizinisches Studium, jedoch eine staatliche Erlaubnis. Der Heilpraktiker sieht den Menschen als Ganzes und nicht nur die Symptome, aus diesem Grund betrifft eine heilpraktische Behandlung meistens den ganzen Körper. Hauptsächlich werden in der Heilkunde Therapieformen aus der Homöopathie, der traditionelle chinesische Medizin, der traditionelle europäische Naturheilkunde und der Ayurveda-Medizin angewendet. Auch wenn Heilpraktiker kein Medizinstudium brauchen, wird in ihrer Ausbildung ein umfassendes medizinisches Wissen abverlangt.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>