Sozialmedizinische Nachsorge

Die sozialmedizinische Nachsorge bezieht sich auf schwerkranke Kinder und soll dafür Sorge tragen, dass schwerkranke Kinder einen reibungslosen Übergang von der stationären Pflege in die häusliche oder ambulante Pflege haben. Diese professionelle Hilfe ist ein wichtiger Bestandteil der Pflege, damit sowohl die Kinder als auch die Familien eine Unterstützung bei der Versorge nach der Entlassung aus stationären Einrichtungen haben. Sozialmedizinische Nachsorge können Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr und in besonders schweren Fällen bis zum 18. Lebensjahr erhalten.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>