Vorsorgevollmacht

Eine Vorsorgevollmacht ist eine rechtliche Vollmacht, die die Übertragung der Entscheidungsgewalt von einer Person zu einer anderen beinhaltet, wenn diese aufgrund ihres gesundheitlichen Zustandes in Zukunft wohl keine Entscheidungen selbst mehr treffen kann. Der Bevollmächtigte wird also zum Vertreter des Patienten und entscheidet im Willen des Patienten. Damit eine Vorsorgevollmacht rechtsgültig ist, muss der Patient zum Zeitpunkt der Schließung geschäftsfähig sein. Ferner verhindert eine notarielle Beglaubigung den Missbrauch einer Vorsorgevollmacht. Mit dieser Vollmacht kann ein Patient die rechtliche Betreuung umgehen. Neben einer Vorsorgevollmacht besteht auch die Möglichkeit eine Patientenverfügung abzuschließen.

<<< Zurück zum Lexikon Pflege >>>