Reinigung & Desinfektion in der ambulanten Intensivpflege

Reinigung & Desinfektion in der ambulanten Intensivpflege

In der ambulanten Intensivpflege steht die Betreuung des Patienten im Vordergrund, aber auch die Reinigung & Desinfektion darf keinesfalls vernachlässigt oder gar vergessen werden. Es gibt zahlreiche gefährliche Keime und Erreger, die einem Intensivpflege Patienten ernsthafte Probleme bereiten kann. Diese Keime dürfen keinesfalls eine Chance haben sich zu verbreiten und genau deshalb ist die richtige Reinigung & Desinfektion ein wichtiges Merkmal in der ambulanten Intensivpflege. Hierbei ist es zweitrangig, ob die ambulante Intensivpflege von medizinischen Fachkräften oder den Angehörigen ausgeführt wird. Sollten Sie als Angehöriger die ambulante Intensivpflege übernehmen, bietet sich eine Reinigung & Desinfektion Schulung an. Nur so können unnötige Fehler vermieden werden.

Geschwächtes Immunsystem erfordert lückenlose Reinigung & Desinfektion

Die meisten Patienten einer ambulanten Intensivpflege sind von einem geschwächten Immunsystem betroffen und somit auch für Keime und Erreger ein sehr guter Nährboden. Wird ein betroffener Patient in der ambulanten Intensivpflege zu Hause gepflegt muss zwingend eine lückenlose Reinigung & Desinfektion erfolgen, damit keine Infektionen entstehen können. Die Hygiene zu Hause ist erforderlich, damit verschiedene Krankheiten erst gar nicht entstehen können. In Krankenhäusern und Pflegeheimen gibt es speziell ausgebildete Hygienebeauftragte, die ein genaues Augenmerk auf alle Zimmer, sowie Einrichtungen und Materialien haben. Diese Hygienebeauftragte fehlt in der ambulanten Intensivpflege. Die lückenlose Reinigung & Desinfektion muss also von den Angehörigen oder dem medizinischen Fachpersonal übernommen werden.

Die richtige Reinigung & Desinfektion schützt vor MRSA

Ob im Krankenhaus, Pflegeheim oder in der ambulanten Intensivpflege, am gefürchtesten ist der multiresistente Keim MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus). Ausschließlich die richtige Reinigung & Desinfektion kann vor dem multiresistenten Keim schützen. Da eine Übertragung des Keimes von Mensch zu Mensch oder auch durch verschiedene Oberflächen möglich ist, muss die Reinigung & Desinfektion gewährleistet sein. Am wichtigsten ist bei der Vorbeugung die genaue Händehygiene.

 

Reinigung & Desinfektion der Hände – ein Muss in der ambulanten Intensivpflege

Die richtige Reinigung & Desinfektion der Hände spielt in der ambulanten Intensivpflege die Hauptrolle und muss von allen Pflegenden eingehalten werden. Dabei reicht das herkömmliche Hände waschen allein nicht aus. Mit der ordnungsgemäßen Hände Desinfektion wird aber nicht nur der Betroffene selbst geschützt, sondern auch alle Pflegenden. Da die Händedesinfektionsmittel immer einen sehr hohen Anteil an Alkohol haben, sollten Pflegende häufig auf fettende Hand Lotionen zurückgreifen. So wird die Haut geschützt und kann nicht austrocknen.

So wird die richtige Händedesinfektion durchgeführt:

  1. Desinfektionsmittel nur auf trockende Hände geben
  2. Es müssen lückenlos alle Bereiche der Hände mit dem Desinfektionsmittel benetzt werden.
  3. Das Desinfektionsmittel muss mindestens 30 Sekunden einwirken können
  4. Die Hände mit dem Desinfektionsmittel kräftig verreiben und auch den Handrücken mit benetzen.
  5. Auch die Daumenkuppen sollten bei der Händedesinfektion nicht vergessen werden.

Reinigung & Desinfektion der Wohnumgebung

Die Hygiene der Wohnumgebung sieht einen speziellen Desinfektionsplan vor, an den es sich streng zu halten gilt. Zur Umgebungshygiene zählt unter anderem die Reinigung der Oberflächen in allen Räumen, sowie in den Sanitärbereichen. Grobe Verschmutzungen werden mit Zellstoff oder einem Lappen entfernt. Desinfektionen sind erforderlich sobald die Oberflächen mit Erregern in Berührung gekommen sind. Flächen in der Nähe des Bewohners werden jeden Tag entsprechend gereinigt und Desinfiziert. Der Sanitärbereich ist ebenfalls ein Wohnbereich, der täglich gereinigt werden muss. Eine Desinfektion ist anhand der Erregerverbreitung zu entscheiden.

Die Reinigung der Küche sieht verschiedene Handlungen vor. Der Kühlschrank ist aller 6 Monate zu reinigen. Kühlschrankoberflächen sind von groben Verschmutzungen zu befreien und anschließend zu desinfizieren. Arbeitsflächen und Arbeitsgeräte sind nach der jeweilige Verwendung zu reinigen.

 

Wäschehygiene beachten

Der Wäschewechsel bei einem Patienten sollte am Grad der Verschmutzung entschieden werden. Auch die Pflegebedürftigkeit spielt beim Patientenwäschewechsel eine Rolle. Ist der Patient beispielsweise inkontinent, sollte unbedingt auf diverse Inkontinenzeinlagen geachtet werden. Somit wird nicht nur die Bettwäsche geschützt, sondern auch die Keime haben bei einem schnellen Vorlagen Wechsel keine Möglichkeit sich weiter zu verbreiten. Waschlappen sind nach jeder Grundpflege auszutauschen, Handtücher nach Bedarf. Hat der Patient von der ambulanten Intensivpflege allerdings offene Wunden, müssen auch Handtücher und alle Wäschestücke, die mit der Haut in Kontakt kommen mehrmals täglich gewechselt werden.

Die Reinigung der Wäschestücke ist anhand der Verschmutzung einzuschätzen. Handtücher, Waschlappen und Leibwäsche sind  bei mindestens 60 Grad zu waschen. Kleidungen und Wäsche, die mit Körperflüssigkeiten in Verbindung geraten sind, sollten sofort gekocht werden.

Pflegepersonal sollte Kleidung tragen die entsprechend dem Beruf angemessen ist und bei mindestens 60 Grad gewaschen werden kann. Bei der häuslichen Pflege sind keine speziellen Kleidungen vorgeschrieben, jedoch sollten die entsprechenden Kleidungsstücke umfassend gereinigt werden.

 

Materialien zum Schutz des Patienten und des Pflegers

Der eigene Schutz vor Erkrankungen und der Schutz des Patienten spielen eine enorme Rolle. Gerade die Reinigung & Desinfektion kann durch diverse Hilfsmittel und Materialien erleichtert werden. Dafür werden verschiedene Materialien zur Verfügung gestellt.

Die wichtigsten Hilfsmittel zur Reinigung & Desinfektion:

  1. Einweghandschuhe

Einweghandschuhe sind bei allen Arbeiten und bei allen Maßnahmen mit dem Patienten zu tragen. Ein regelmäßiger Wechsel nach den Pflegetätigkeiten ist wichtig. Nach der Pflegetätigkeit sind die Einweghandschuhe zu entsorgen.

  1. Einmal Schürzen

Der Gebrauch der Einmal Schürzen ist sehr wichtig für den Patienten, aber auch für das Pflegepersonal. Da zahlreiche Keime auch über die Kleidung des Pflegepersonals übertragen werden können, wird eine Keim Übertragung sofort unterbunden.

  1. Vorlagen für das Bett

Ist der Patient in der ambulanten Intensivpflege inkontinent, ist der Gebrauch von Vorlagen im Bett unverzichtbar. Es wird nicht nur die Bettwäsche vor Verschmutzungen geschützt, nein es kann auch sofort der Wechsel der Vorlagen geschehen.

  1. Der Mundschutz

Der Mundschutz für Pflegende ist immer nur für den einmaligen Gebrauch gedacht und muss unbedingt nach dem Gebrauch entsorgt werden. Nur so kann eine Keim Übertragung durch Tröpfcheninfektion vermieden werden. Der Mundschutz schützt nicht nur das Pflegepersonal vor ansteckenden Keimen, sondern auch den Patienten. Schließlich kann schon die kleinste Erkältung folgenschwere Krankheiten für einen intensivmedizinisch betreuten Patienten nach sich ziehen.

  1. Desinfektionsmittel für die Hände/Haut

Für jede pflegende Person in der ambulanten Intensivmedizin und deren Angehörige ist die umfangreiche Händedesinfektion mit einem Händedesinfektionsmittel zwingend erforderlich. Mit Hilfe der Händedesinfektion wird eine Übertragung von Bakterien, Pilzen und Viren vermieden.

  1. Oberflächendesinfektionsmittel

Mit dem Oberflächendesinfektionsmittel können alle Oberflächen desinfiziert werden. Hierbei sollten vor allem die Oberflächen in Augenschein genommen werden, mit denen der Patient in Berührung kommt.

 

Das Fazit zur Reinigung & Desinfektion in der ambulanten Intensivpflege

Eines ist sicher, mit der richtigen und ordnungsgemäßen Reinigung & Desinfektion können Patient, sowie Pflegender vor diversen Keimen und Erregern geschützt werden. Gerade Patienten in der ambulanten Intensivpflege müssen durch ihr meist geschwächtes Immunsystem besonders geschützt werden. Mit den richtigen Hilfsmitteln zur Reinigung & Desinfektion kann die Desinfektion in den Pflegealltag problemlos integriert werden.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.