Bild pflegemarketing.org Frau hilft Mann mit Rollator

Rollator-Training – Sicherheit geht vor!

Selbst der teuerste Rollator wird bald unbenutzt im Keller stehen, wenn sein Benutzer nicht gelernt hat, mit ihm umzugehen. Es gibt zahlreiche „Hürden“ zu überwinden, um im Gebrauch dieses Hilfsmittels sicher zu werden – angefangen vom „rückwärts Einparken“ in der Wohnung, um sich auf einen Stuhl zu setzen, bis hin zum Einsteigen in den Bus oder die Bahn. Die neue Freiheit will erobert werden. Hier die wichtigsten Schritte, die Sie mit Ihrem Angehörigen üben sollten.

Die richtige Einstellung des Rollators

Sehr oft sind die Griffe des Rollators im Verhältnis zur Körpergröße viel zu niedrig eingestellt. Dadurch stützt sich der Nutzer von schräg oben auf den Rollator und schiebt ihn vor sich her wie einen Einkaufswagen. Das kann schnell zum Sturz führen, vor allem wenn es bergab geht. Richtig eingestellt sind die Griffe, wenn sie beim aufrechten Stand vor dem Rollator ungefähr die Handgelenke erreichen. Beim Gehen sollte möglichst der Abstand zwischen Körper und Rollator möglichst gering sein. Das schützt auch vor Rückenproblemen.

Die Verwendung der Bremse

Auf einer Gefällestrecke lässt sich die Fahrt des Rollators durch Anziehen der Bremse regulieren.

Besonders wichtig: Um sich gefahrlos hinsetzen und ausruhen zu können, muss zuvor die Bremse festgestellt werden. Dazu wird der Bremshebel nach unten gedrückt, bis er einrastet.

Gehsteigkanten und Türschwellen überwinden

Verfügt der Rollator über eine Kipphilfe in Form von kleinen Tritthebeln auf Höhe der Hinterräder, lässt er sich leicht vorne anheben, um kleinere Hindernisse zu überwinden. Ist keine solche Kipphilfe vorhanden, müssen die Vorderräder einzeln über die Kante geschoben werden.

Zusammenklappen des Rollators für kurze Transporte

Zum Einsteigen in Bus oder Bahn muss der Rollator zusammengeklappt werden. Das geht am leichtesten mit Modellen, die sich längs zusammenfalten lassen. Denn in diesem Fall muss lediglich ein Entriegelungsgurt auf der Sitzfläche nach oben gezogen werden. Anschließend lässt sich der Rollator an den Handgriffen zusammenschieben und mit dem Sicherheitsbügel verriegeln.

Rollator-Training – auch auf Rezept

Es gibt zahlreiche Anbieter von Rollator-Trainings – von den Maltesern bis hin zur Deutschen Verkehrswacht. Ein Angebot in Ihrer Nähe finden Sie sicher im Internet.

Wenn Ihr Angehöriger den Rollator vom Arzt verschrieben bekommen hat, kann er auch ein Rezept für Ergotherapie erhalten. Auch Ergotherapeuten schulen ihre Patienten in der sicheren Benutzung dieses Hilfsmittels.

 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.