Seniorengymnastik – Die besten Übungen

Bewegung ist in jedem Alter wichtig. Gymnastik ist ein regelrechter Jungbrunnen. Denn wer sich ein Leben lang fit hält, profitiert auch im hohen Alter davon. Bewegung stärkt die einzelnen Muskelgruppen und hilft dabei, lange beschwerdefrei und mobil zu bleiben.

Übertriebener Ehrgeiz muss nicht sein

Gymnastik ist in jedem Lebensalter zu empfehlen. Dennoch sollten Senioren einen Arzt konsultieren, wenn sie schon lange keinen Sport getrieben haben. Insbesondere Menschen, die unter Muskel- oder Gelenkbeschwerden leiden, sollte klären, ob es bestimmte Übungen gibt, deren Ausführung nicht ratsam ist. Ein regelmäßiger, ärztlicher Check-up ist bei älteren Menschen, die Sport treiben, jedoch allgemein von Vorteil. Wichtig ist vor allem, sich gerade zu Beginn nicht zu viel vorzunehmen und nicht zu ehrgeizig zu sein. Denn Muskeln, die lange Zeit nicht beansprucht worden sind, sind in der Regel anfällig für Verletzungen. Sobald es schmerzt, ist die Empfehlung, die Übung sofort zu beenden.

 

Gymnastik in der Gruppe

Wer seinem Körper etwas Gutes tun möchte, sollte sich einer Gruppe anschließen. Zum einen macht Sport in der Gemeinschaft mehr Spaß und darüber hinaus ist eine professionelle Anleitung von Vorteil. Ein Übungsleiter oder Gymnastiklehrer achtet darauf, dass bei den Übungen niemand überfordert wird. Zudem unterstützen Übungsleiter die Anfänger dabei, die Übungen richtig auszuführen. Für Menschen ab dem 60 Lebensjahr gibt es Übungen, die Rücksicht auf mögliche Alterseinschränkungen nehmen.

 

Beliebte Übungen für ältere Menschen

Besonders beliebt ist zum Beispiel die Seitbeuge. Beim Aufwärmen müssen sich die Teilnehmer zunächst breitbeinig hinstellen und die Arme in die Hüfte stemmen. Danach wird der Oberkörper langsam zu einer Seite gebeugt und in dieser Position gehalten. Dieselbe Bewegung wiederholen die Teilnehmer zur anderen Seite. Wichtig ist, dass die Beine und Hüften gerade bleiben und nur der Oberkörper in Bewegung ist.

 

Eine effektive Übung ist auch der Elefantenrüssel. Die Teilnehmer strecken den rechten Arm zunächst auf Schulterhöhe nach hinten zur linken Seite. Danach umfassen sie mit der linken Hand den Ellbogen des rechten Arms und pressen diesen gegen den Körper. Die Teilnehmer verharren zehn Sekunden in dieser Position und wechseln dann die Seite. Bei der Übung werden die Schultergelenke gelockert und die Armmuskeln gedehnt.

 

Auch wenn die Kraft im Laufe der Jahre etwas abnimmt, ist Tauziehen noch im hohen Alter möglich. Ein Theraband aus Gummi erleichtert die Übung. Die Teilnehmer greifen das Band mit beiden Händen und ziehen das Band vor der Brust so weit wie möglich auseinander. Nach fünf Sekunden können die Teilnehmer das Band wieder lockerlassen. Es empfiehlt sich, diese Übung etwa fünfmal zu wiederholen.

 

Besonderen Spaß macht das Äpfel pflücken. Bei dieser Übung sitzen die Teilnehmer im Schneidersitz auf dem Boden. Kopf und Rücken befinden sich dabei in einer aufrechten Haltung. Nun strecken die Teilnehmer gleichzeitig beide Arme senkrecht in die Höhe. An der Decke scheinen Äpfel zu hängen, die die Teilnehmer mit leichten Drehbewegungen der Hände pflücken müssen. Dazu strecken sie immer wieder einen Arm so weit es geht nach oben. Am Ende der Übung werden die Arme kräftig ausgeschüttelt.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.