Wie Sie mit dem Arzt Ihrer Eltern reden

Wie Sie mit dem Arzt Ihrer Eltern reden ist für viele Angehörige ein heikles Thema. Muss es aber nicht. Wenn die eigenen Eltern ins Alter kommen, pflegebedürftig werden oder andere Probleme haben, ist es nur natürlich, dass sich die erwachsenen Kinder um Ihre Eltern kümmern wollen. Ihre Eltern haben es früher schließlich auch für Sie getan. Die Frage ist allerdings, ob die Eltern das denn auch wollen. Schließlich bedeutet das für Ihre Eltern eine große Umgewöhnung. Schließlich haben Ihre Eltern bisher für Sie gesorgt und nun soll sich das nahezu umdrehen.

 

Bringen Sie Verständnis für Ihre Eltern auf

Für Ihre Eltern ist diese Situation nicht leicht. Auf der einen Seite werden Sie sich sicherlich darüber freuen, dass Sie sich um sie kümmern wollen. Andererseits möchten Ihre Eltern nicht wie kleine Kinder behandelt werden. Sie wollen weiterhin ihre Souveränität haben. Auch kann es sein, dass Ihre Eltern gar nicht wollen, dass Sie alles über Ihren gesundheitlichen Zustand wissen.

 

Daher sollten Sie versuchen, sich in Ihre Eltern rein zu denken. Sagen und zeigen Sie Ihren Eltern, dass sie weiterhin selbst über alles bestimmen können. Bieten Sie Ihnen Ihre Hilfe einfach als Zusatz an, damit Ihre Eltern nicht mehr so viel Stress haben.

 

Persönliche Informationen

Niemandem ist es angenehm, wenn andere Menschen über sehr private Dinge bescheid wissen. Besonders, wenn die Erkrankung mit Inkontinenz oder vergleichbaren Symptomen einher geht, ist es nur verständlich, dass Ihre Eltern das lieber für sich behalten wollen.

An diesem Punkt sollten Sie Verständnis für den Elternteil haben.

 

Das Wichtigste ist allerdings, dass für echte Notfälle vorgesorgt ist. Sprechen Sie Ihre Eltern daher auf die Erkrankung oder die zunehmende Pflegebedürftigkeit an. Erklären Sie Ihnen, dass Sie im Ernstfall da sind und helfen wollen. Dafür ist es notwendig, dass Sie die nötigen Berechtigungen haben. Denn nur so können Sie die benötigten Informationen einsehen und die richtigen Entscheidungen treffen.

 

Wenn die Eltern Nein sagen

Natürlich haben Ihre Eltern das Recht dazu Nein zu sagen. In diesem Fall sollten Sie Ihre Eltern einfach wissen lassen, dass Sie Ihre Privatsphäre akzeptieren und Sie lediglich für die bestmögliche Pflege oder auch Therapie für den Elternteil haben wollen. Ihre Eltern müssen verstehen, dass Sie auf Ihrer Seite stehen und nicht einfach so in Ihre Entscheidungen und Ihre Privatsphäre eingreifen wollen.

 

Ein guter Ansatz, um Ihre Eltern daran zu gewöhnen, kann auch sein, dass Sie zunächst zusammen mit Ihren Eltern den Arzt aufsuchen. Wenn Ihre Eltern auch dabei Bedenken haben, können Sie Ihnen auch anbieten raus zu gehen, wenn es zu persönlich wird. In diesem Fall sind sie immerhin nicht ganz außen vor und Ihre Eltern behalten Ihre Privatsphäre soweit sie wollen.
Das wichtigste ist, dass Ihre Eltern wissen, dass Sie für sie da sind. Ein Kind groß zu ziehen, dass sich im Alter nicht mehr für das eigene Wohlergehen interessiert, ist nicht besonders schön. Denken Sie dabei allerdings immer daran, um was es wirklich geht. Es geht um den jeweiligen Elternteil und nicht um Sie. Akzeptieren Sie daher jede Entscheidung Ihrer Eltern und lassen Sie sie wissen, dass Sie da sind.
 

Interessante Links

Zum Internetauftritt für Pflegedienste.
Wir machen Pflegemarketing für Sie.
Mehr zum Thema Pflege lesen. Jetzt um Pflegemagazin.
Mehr zum PSG II.
Offene Fragen? Jetzt Kontakt aufnehmen.
 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.